Gingen an der Fils (Druckversion)
info

Wasserversorgung der Gemeinde Gingen

Die Quellen in den „Herrenwiesen“ sind neben dem Tiefbrunnen „Obere Schorteile“ der größte Trinkwasserlieferant für das Wasserwerk „Halde“. Von hier aus werden die Einwohner der Gemeinde Gingen mit Frischwasser versorgt. Rund 4/5 der jährlich abgegebenen Trinkwassermenge von ca. 185.000 m³ fördert die Gemeinde aus eigenen Quellen und Fassungen. Die restliche benötigte Menge wird vom Zweckverband Landeswasserversorgung zugekauft.

Weiter zur Homepage der Landeswasserversorgung

Wasserwerte

Die Härte des Trinkwassers liegt zwischen 13 und 17,1°dH und somit im Härtebereich mittel/hart. Der Nitratgehalt des Trinkwassers der Gemeinde Gingen liegt im Mittel bei 17,0 mg/l (Beprobung 2017). Alle Grenzwerte der Trinkwasserverordnung wurden nach den im vergangenen Jahr vorgenommenen Wasseranalysen in dem von der Gemeinde Gingen abgegebenen Trinkwasser stets unterschritten.

Wasserhärte, Härtebereich, Härtegrad, Enthärtung

Viele Kunden interessieren sich für die Härte ihres Trinkwassers, und das nicht nur wegen der Dosierung des Waschmittels in der Waschmaschine. Die Härte von Wasser wird durch die Menge gelöster Calcium- und Magnesiumverbindungen charakterisiert. Je höher der Gehalt, desto härter das Wasser. Mineralstoffe sind natürliche Bestandteile des Wassers. Die Härte des Trinkwassers hat keinen Einfluss auf seine Qualität. Sie gibt lediglich Auskunft über den Gehalt an Calcium und Magnesium.

Trinkwasseranalyse Jahresmittelwerte 2019

Jahresmittelwerte 2018 der Landeswasserversorgung

Die Analyse des LW-Trinwassers können Sie sich hier als pdf-Datei herunterladen.

http://www.gingen.de//wohnen-freizeit/leben-wohnen/wasserversorgung