Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich willkommen
in Gingen an der Fils
Herzlich willkommen
in Gingen an der Fils
Herzlich willkommen
in Gingen an der Fils
Herzlich willkommen
in Gingen an der Fils
Schnapperbrunnen
info
Aktuelles aus der Gemeinde

Hauptbereich

Frau Gertrud Pfeiffer feierte den 90. Geburtstag

Bereits am 09. November konnte Frau Pfeiffer ihren 90. Geburtstag feiern.

Bürgermeister Hick überbrachte die besten Glückwünsche der Gemeinde und des Ministerpräsidenten.

Frau Gertrud Pfeiffer, geb. Clement, erblickte das Licht der Welt in Aufhausen und zog mit ihren Eltern als Kleinkind nach Gingen. Sie verbrachte hier ihre Schulzeit und heiratete mit Heinz Pfeiffer „an echta Gingener“.

Nun freut sie sich, auch im 90. Lebensjahr noch aktiv im Leben stehen zu dürfen.

Wir wünschen Frau Pfeiffer weiterhin gute Gesundheit und einen schönen Lebensabend.

B10 - Fahrbahneinengung zwischen Gingen und Kuchen mit Geschwindigkeitsreduzierung

Bitte beachten Sie, in dem Zeitraum zwischen dem 09.11.2017 und 07.12.2017 wird aufgrund des Neubaus der B 10 für die Herstellung und Anbindung eines Provisoriums eine Fahrbahnverengung erfolgen sowie der Fahrradweg Richtung Kuchen gesperrt. Hinsichtlich der Fahrbahnverengung wird eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 50 km/h erfolgen. Die Fahrradfahrer werden über das Gewerbegebiet Immenreich umgeleitet.

Wir bitten um Beachtung.

Ihr Bürgermeisteramt

Michael Klein feierte seinen 70. Geburtstag

Herr Michael Klein, langjähriger Mitarbeiter im gemeindlichen Bauhof, feierte am 29.09. seinen 70. Geburtstag.

Vom 01.10.1993 bis zum 30.09.2012 war Michael Klein bei der Gemeinde Gingen im Bauhof tätig. Zu seinem Aufgabengebiet gehörten neben den vielseitig anfallenden Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten an Gebäuden und Grundstücken insbesondere Grünpflegearbeiten wir z.B. Rasenmähen und die Grünbeetpflege.Da Herr Klein immer sehr gerne bei der Gemeinde Gingen an der Fils gearbeitet hat, unterstützt er nun den Wertstoffhof der Gemeinde. Er denkt gerne zurück an den Kontakt mit den Gingener Bürgerinnen und Bürger.

Michael Klein erfreut sich bester Gesundheit, nicht zuletzt durch die Arbeit in seinem Garten und seinen ausgedehnten Spaziergängen.

Bürgermeister Hick überbrachte die besten Glückwünsche der Gemeinde und aller Kollegen und weiterhin gute Gesundheit.

Einweihnung Historischer Rundweg

Der neue historischer Rundweg der Gemeinde Gingen an der Fils, der am Freitag, den 13. Oktober eingeweiht wurde, macht einen Spaziergang durch den Ort zu einer kleinen Zeitreise. 15 in Gingen aufgestellte Informationstafeln zeigen nicht nur auf, wie sich der Ort entwickelt hat, sondern auch, welche wichtigen Faktoren zur industriellen Revolution im Filstal beigetragen haben. Seit 2011 lief die Planung der Historikerin Dr. Gabriele von Trauchburg mit der Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer Helga Maier und Helmut Maßfelder.

 

Bürgermeister Hick erläuterte, dass von Anfang an es das Ziel gewesen sei, den Weg mit der Route der Industriekultur zu verbinden. In den nächsten Jahren soll der Rundweg noch wachsen, kündigte er an. Kreisarchäologe Reinhard Rademacher arbeite bereits an einer weiteren Info-Stele zur keltischen Viereckschanze oberhalb des Tennisplatzes.

Projekte wie die Route der Industriekultur seien nicht nur wichtig, um Geschichte erlebbar zu machen, sagte Nicola Schelling, Regionaldirektion des Verbands Region Stuttgart.

 

 

Nicht vergessen dürfen wir Herrn Roland Schramm, der für die Ausstellung im Rathaus verantwortlich zeichnet und wieder mit viel Liebe zum Detail eine bemerkenswerte Sammlung – passend zum historischen Rundweg – gemeinsam mit seiner Familie – präsentiert. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle.

Nicht unerwähnt lassen möchten wir die Arbeit unserer Amtsleiterin, Frau Annette Friedel, die auch sehr viel Zeit in dieses Projekt gesteckt hat.

Götz Alsmann & Band zu Gast bei Firma Schlagwerk in Gingen an der Fils

Ein Stück Gingen findet man auf unzähligen großen und kleinen Konzertbühnen weltweit, denn kein professioneller Perkussionist möchte auf die hochwertigen Perkussion-Instrumente der Firma Schlagwerk verzichten.

Regelmäßig heißen Gründer und Inhaber Gerhard Priel und seine Ehefrau Marianne Priel renommierte Endorser im Hause Schlagwerk Willkommen.

Im Rahmen seiner Rom-Tour, bei der Kabarettist, Moderator und Musiker Götz Alsmann im Stuttgarter Theaterhaus gastierte, besuchte er gemeinsam mit seiner Band die Produktionsstätte in Gingen.

Nach einem ausgiebigen Firmenrundgang ließ es sich die Truppe nicht nehmen, noch zu einem gemütlichen Plausch mit Kaffee und frische „Brezdga“ zu bleiben.

Sperrung der Kreuzung Donzdorfer Straße / Ludwigstraße

Für den Zusammenschluss des Kanals und der Wasserleitung der Planstraße D des Baugebiets Marrbacher Öschle muss die Kreuzung Donzdorfer Straße / Ludwigstraße vom 24.10. bis zum 03.11. erneut voll gesperrt werden.Die Umleitung wird für diesen Zeitraum wieder über einen Einbahnstraßenverkehr geregelt. Hierbei erfolgt die Zufahrt über die Dammstraße und die Abfahrt über den im Plan markierten Feldweg.

Luftballonwettbewerb

Am 17.09.2017 veranstaltete die Interessengemeinschaft Handel, Handwerk und Gewerbe den Sunday ist Funday mit verkaufsoffenem Sonntag. Die Immobilienbüro Niemietz GmbH führte an diesem Tag einen Luftballonwettbewerb durch. Nun stehen die Gewinner des Wettbewerbs fest:

 

1. Platz: Lucas Gäßler, Warengutschein über € 75,--

2. Platz: Lean Domig, Warengutschein über € 50,-- und ebenso

2. Platz: Pauline Nonnenmacher, Warengutschein über € 50,--

3. Platz: Sophia Steck, Warengutschein über € 25,--

 

Das gesamte Team der Immobilienbüro Niemietz GmbH gratuliert den Gewinnern und wünscht viel Spaß beim Einlösen der Gutscheine!

Workshop- Neubau Spielplatz Im Marrbacher Öschle

Am Montag, den 16.10.2017 hatte BM Hick wieder interessierte Anwohner vom Marrbacher Öschle zu einem weiteren Workshop bezüglich der Gestaltung des neuen Spielplatzes eingeladen. Nach dem ersten Treffen im Juni wurden die Vorschläge der Eltern sowie auch einer jungen Teilnehmerin aufgegriffen. Dieses Mal durfte sich die Verwaltung bereits über zwei Kinder freuen, die sich einen ersten Eindruck über den Spielplatz machen wollten. Den Eltern und Kindern wurde der erarbeitete Plan sowie Alternativen bezüglich der angedachten Spielgeräte vorgestellt. Es bestand schnell Einigkeit über die gewünschten Objekte und BM Hick freute sich über die Rückmeldung, dass die Eltern sich in dieser Thematik abgeholt fühlen. Die eingebrachten Ideen seien gut eingeplant worden.

Die Ergebnisse werden nun dem Gemeinderat vorgestellt. Bei entsprechender Beauftragung könnte der Spielplatz bereits im nächsten Sommer bespielbar sein.

BM Hick bedankte sich abschließend erneut für die tolle Mitarbeit und freut sich, dass sich viele Eltern im Marrbacher Öschle bereit erklärt haben beim Aufbau der Spielgeräte gemeinsam mit dem Bauhof zu helfen.

Einweihung Banksitzgruppe

Bänklessitzer strotzen dem Wetter

Am vergangenen Sonntag fand trotz der nicht so guten Witterung die Übergabe der Sitzgruppe des Schwäbischen Albvereins Gingen/Fils an die Gemeinde statt. Vertrauensmann Beißer wies in seiner Rede auf die neue Grünenberger Straße hin und das der Weg zum Albvereinsheim bedingt durch die Ortsumfahrung länger geworden ist. Dafür können jetzt die Vereinsmitglieder mit Bürgersteig und Straßenbeleuchtung bis unterhalb der Hütte zur Albvereinshaus gehen. Er erwähnte das geplante Bauvorhaben der Ortsgruppe und zeigte auf einer Ausstellungstafel - die ersten Zeichnungen der geplanten Änderung an der Albvereinshütte. Auch soll diese mit einer Frischwasserleitung, vom Wasserhaus kommend, versorgt werden. Wie die Hütte soll auch das Gebiet Halde hierdurch aufgewertet werden und dies sollen jetzt auch die Bänke und der Tisch tun mit dem herrlichen Panorama auf Gingen und die Berge im Hintergrund.
Herr Beißer bedankte sich bei der Gemeinde und dem Bauhof für die Errichtung des Podests, auf dem die neuen Sitzmöbel hervorragend zur Geltung kommen. 
Herr Bürgermeister Hick teilte den Besuchern mit, dass es noch weitere Ansatzpunkte für die Nutzung der Halde gäbe, die aber erst in den kommenden Jahren behandelt bzw. umgesetzt werden. Des Weiteren ging er auf den neuen historischen Rundwanderweg in Gingen und dessen Eröffnung ein. Oder dass ein Arbeitskreis für den Fahrrad-Park gegründet worden sei. Und er wies auch auf den Mülleimer hin, der als Abrundung der Sitzgruppe von der Gemeinde installiert worden ist.
Im Anschluss verteilte Hr. Bürgermeister Hick an die anwesenden Bürger und Bürgerinnen einen Cidre aus Äpfeln der Gemeinde als Eröffnungstrunk. Diese konnten dann die Bänke bei Kaffee und Kuchen oder Grillwurst und Bier einsitzen. Durch die bereitgestellten Schirme des KSK machte der immer wieder zwischen durch aufkommende Regen nichts aus.
Später kam der Obst- und Gartenbauverein von seiner Führung im Wasserhaus vorbei und macht kurz Stopp, bevor sie weiter zu ihrem Einkehrziel gingen.
Als gelungenen Abschluss des Nachmittags lies dann Petrus einen Regenbogen direkt über Gingen erscheinen.
Bitte machen Sie Gebrauch von der Sitzgruppe oberhalb Gingens und werfen Sie am Ende Ihren Abfall in den bereitgestellten Mülleimer. Es wäre schade, wenn dieser herrliche Aussichtsplatz sofort verkommen würde.
Jochen Beißer

Ausbau Marrbacher Öschle, 4. Bauabschnitt

Die Arbeiten zum Ausbau des 4. Bauabschnitts des Baugebietes „Marrbacher Öschle“ sind im Zeitplan. Die Randsteine wurden bereits gesetzt und noch diese Woche sollen erste Asphaltarbeiten ausgeführt werden. Anschließend wird der Anschluss des Hauptkanals an der Ecke Ludwigstraße/Donzdorfer Straße ausgeführt. Daher ist die Zufahrt zur Donzdorfer Straße über die Ludwigstraße vom 23.10. bis zum 03.11.2017 komplett gesperrt. Eine Umleitungsstrecke über die Dammstraße ist ausgeschildert.

Baubeginn Pflegeheim der Samariter Stiftung

Zur Zeit werden für den Bau des Pflegeheimes der Samariter Stiftung in der Kirchgasse vorbereitende Maßnahmen getroffen. So wird zur Zeit die Stromversorgung vom Getränkemarkt Elser auf das Baufeld des Grundstücks in der Kirchgasse/Pfarrstraße verlegt. Hierfür sind Bagger angerückt und die Weg unterhalb der Kirche musste für einige Tage geschlossen werden.

Erneuerung der Abfallbehälter im öffentlichen Raum

Erneuerung der Abfallbehälter im öffentlichen Raum

Der Abfallbehälter in öffentlichen Räumen kann als Symbol für Ordnung und Sauberkeit wahrgenommen werden. Seit Jahren verfügt die Gemeinde über eine große Anzahl von Abfallbehältern und schafft damit die Voraussetzung, dass die Abfälle nicht auf der Straße, Gehwegen und Grünanlagen landen müssen.

Die Gemeinde macht damit erneut deutlich, wie wichtig ihr die Sauberkeit der öffentlichen Räume ist und appelliert in diesem Zusammenhang an alle, diese Angebote, insbesondere auch die Hundetütensammler, zu benutzen.

Bei dem üppigen Angebot gibt es keinen Grund, dass Abfälle achtlos weggeworfen werden bzw. gefüllte Hundekottüten im freien Gelände oder Äckern und Wiesen abgelegt bzw. weggeworfen werden.

Bereits zum Tag der offenen Tür „Sunday ist Funday“ im September wurde damit begonnen, die schon in die Jahre gekommenen öffentlichen Mülleimer, gegen neue optisch ansprechende und  funktional verbesserte Abfallbehälter auszutauschen.

 

Hierbei hat die Gemeinde zwei Modelle beschafft. Das hochwertige Metallgefäß wird im Innenbereich eingesetzt und gleicht dem Abfallsammler für die Hundetüten. Im Außenbereich wird ein günstigeres, aber ebenso geeignetes Modell aus Kunststoff eingesetzt.

Der Bauhof hat den Austausch an verschiedenen Punkten im Ort vorgenommen, wie hier beispielsweise an der Bushaltestelle vor dem Café Soukup.

Alle neuen Modelle verfügen über einen seitlichen Einwurf über den große Mülltüten nicht mehr entsorgt werden können. Durch die Abdeckungen können Vögel nicht mehr an die Abfälle gelangen und auch Nässe und Regen können sich nicht mehr in den Abfalltüten sammeln.

Dirt-Park

Am 29. September 2017 lud Bürgermeister Hick alle Kinder und Jugendliche zu einem Info-Abend auf das Gelände des geplanten Samariter-Stifts in der Pfarrstraße/Kirchgasse ein.

Dieser Informationsabend wurde von vielen Kindern und Jugendlichen mit ihren Eltern sehr zahlreich angenommen. Auch einige Mitglieder des Gemeinderats nahmen an diesem ersten Gesprächs- und Informationsaustausch teil.

Bürgermeister Hick konnte bei diesem Gespräch ca. 50 Kinder/Jugendliche im Alter von 10 -17 Jahren begrüßen, welche das Gelände in den letzten Wochen immer zahlreicher und häufiger zum Fahren und für Sprünge mit dem Mountainbike nutzten.  Bei diesem Gespräch wurde informiert, dass dieses Gelände aufgrund der geplanten Baumaßnahmen nur noch bis zum 01.12.2017 genutzt werden kann. Das große Interesse der Kinder und Jugendlichen in Begleitung vieler Erwachsener zeigt, dass großes Interesse an einem Dirt-Park und /oder Downhillstrecke  besteht. Um die guten Ideen in 2018 umzusetzen soll bereits Anfang November eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Kinder/Jugendlichen, Erwachsenen und Mitglieder des Gemeinderates gebildet werde. Hier sollen die Vorstellungen und Ideen gesammelt sowie mögliche Standorte geprüft werden. Nachdem alle Adressen aufgeschrieben waren bedankte sich Bürgermeister Hick auch bei den Eltern für die spontan zugesagte Unterstützung und stellte fest dass die Freude auf dieses tolle Gemeinschaftsprojekt groß ist. Aufgrund der großen positiven Resonanz, welche sogar einige Kinder aus Kuchen und Süßen nach Gingen lockte ist es ihm auch um die Nachhaltigkeit für ein solches Angebot nicht bange.

Alle, die sich gerne beim Projekt Dirt-Park einbringen möchten, melden sich bitte im Sekretariat bei Frau Hölscher, Tel. 960611, oder per Email: m.hoelscher@gingen.de

oder direkt bei Bürgermeister Hick unter m.hick@gingen.de an.

Herr Karl und Angelika Bühler konnten das sehr seltene Fest der Eiserne Hochzeit feiern

Am 10.Oktober konnte Bürgermeister Hick dem Ehepaar Karl und Angelika Bühler zu ihrem besonderen Ehejubiläum gratulieren.

 

Herr Bühler, der langjährige Hausmeister der Hohensteinhalle war bis 1993 für die Gemeinde tätig und bewohnte mit seiner Frau und Kindern auch die Hausmeisterwohnung der Hohensteinhalle. Der gebürtige Eislinger stammt aus Süßen, seine Frau aus Donzdorf und haben durch die Eltern, welche einen Bauplatz in Gingen erwerben konnten hier ihre Heimat gefunden.

 

Gemeinsam mit den Kindern und zahlreichen Enkelkindern werden sie das besondere Jubiläum feiern.

 

Besonders freuen sich beide über den ehrenamtlichen Fahrdienst „Schnappermobil“ der von beiden nun auch regelmäßig zum Mittagstisch genutzt wird. Trotz der guten Unterstützung der Familie bleibt man damit selbstständig, man kommt auch mal raus.

 

Wir wünschen dem Ehepaar weiterhin eine gute Gesundheit und weiter schöne gemeinsame Jahre.

 

Ergebnisse Bundestagswahl 2017

Autor: Martina Manz
Artikel vom 24.09.2017

Um die Wahlergebnisse der Gemeinde Gingen an der Fils abzurufen klicken Sie bitte hier!