Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich willkommen
in Gingen an der Fils
Herzlich willkommen
in Gingen an der Fils
Herzlich willkommen
in Gingen an der Fils
Herzlich Willkommen
in Gingen an der Fils
Herzlich willkommen
in Gingen an der Fils
Schnapperbrunnen
info
Aktuelles aus der Gemeinde

Hauptbereich

Bürgerempfang 2019 – Ehrungen langjähriger Gemeinderäte

Autor: Vanessa Luckas
Artikel vom 31.01.2019

Man kann es nicht oft genug betonen ohne das ehrenamtliche Engagement vieler wäre unsere Gesellschaft ärmer und vieles was wir heute wohltuend genießen, würde nicht mehr stattfinden.

Wie sollten Hilfsdienste wie das Schnappermobil, Seniorenangebote und Mittagstisch der lokalen Agenda, vielfältige Vereinsangebote denn funktionieren, ohne das Engagement vieler Freiwilliger?

Sich zu engagieren macht auch Spaß und gibt jedem persönlich viel zurück. Jeder von uns hat in seinem Leben schon von dem ehrenamtlichen Engagement anderer profitiert. Daher ist es wichtig, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich anstecken lassen bzw. motiviert werden können sich dieser wichtigen Gruppe der Ehrenamtlichen anzuschließen. Sicher gibt es leichtere und schwierigere Ehrenämter. Die Möglichkeiten sind groß. Wichtig ist nur, dass man die Vielfältigkeit der Möglichkeiten nutzt und seine Tatkraft entsprechend einbringt. Ich möchte mit der heutigen Ehrung auch nicht nur Dank und Anerkennung geben, sondern auch beispielhaft Mut machen sich zu engagieren, mitzumachen. Ich möchte aber auch darauf hinweisen, dass Engagement anderer zu respektieren und wenn es mal nicht nach den eigenen Vorstellungen läuft, nicht abzuwerten. Man sollte sich dann immer fragen, kann ich mich nicht auch selber einbringen, um zu einer Lösung beizutragen.

Ich freue mich, dass ich gerade in diesem Jahr auch die Möglichkeit habe langjährige verdiente Personen zu ehren, die sich im nicht gerade leichten politischen Ehrenamt engagieren.

Hierbei handelt es sich um Mitbürger, welche die sehr wichtige Aufgabe wahrnehmen, die Interessen der Bürgerschaft zu vertreten und die Entwicklung Ihrer Gemeinde zu fördern.

Die Mitglieder des Gemeinderats üben ihr Mandat ehrenamtlich aus.

Mit ihrer Wahl übernehmen die kommunalen Mandatsträger eine Reihe von gesetzlichen Pflichten gegenüber der Gemeinde und „ihren“ Bürgerinnen und Bürgern. Ehrenamtliche Tätigkeit als Gemeinderatsmitglied ist Kern der bürgerschaftlichen Mitverantwortung und gleichzeitig Recht und Pflicht einer Bürgerin oder eines Bürgers.

Ohne dieses Engagement, in Gingen sind das 14 Vertreter, könnte man „keine Gemeinde machen“.

Gerade ein Ehrenamt als Gemeinderat verdient höchsten Respekt und Anerkennung. Für diese Aufgabe muss man unwahrscheinlich viel Bereitschaft mitbringen sich in vielfältige Themen und komplexe Aufgabenstellungen einzuarbeiten. 

Neben vielen Sitzungsterminen mit einer Länge von über 4 Stunden, wenn man eine Bauausschusssitzung dazurechnet, kommt auch noch eine nicht unerhebliche Vorbereitungszeit mit dem studieren von Sitzungsvorlagen, Einarbeiten in Themen, Abstimmungsgesprächen innerhalb der jeweiligen Fraktion und regelmäßige Gespräche mit den Bürgern. Seit Dezember ist Sitzungsarbeit mit der Umstellung auf die digitale Gremienarbeit und Ausstattung der Räte mit einem Tablet hoch modern und zeitgemäß. 

Gemeinderäte sind an allen wichtigen und grundlegenden Entscheidungen in der Gemeinde beteiligt und gestalten Ihre Gemeinde.

Dies macht sehr viel Freude, aber kann manchmal auch anstrengend und belastend sein.

- Schließlich kann man es nicht allen recht machen. Als Gemeinderat muss man manchmal ordentlich in den Wind stehen und einiges aushalten können. V.a. wenn man von Einzelnen förmlich bedrängt und angegangen wird sich für subjektive Interessen einzusetzen und dann diese auch noch unangemessen reagieren, wenn man wohl abgewogen das Gemeinwohl  höher bewertet.

An dieser Stelle möchte ich allen unseren Gemeinderätinnen und Räten meinen Dank und Anerkennung aussprechen, da sie diese vielfältigen Aufgabenstellungen in unserer Gemeinde sehr engagiert und mit Bravour begleiten und es auch verstehen bei schwierigen Themen den Überblick zu bewahren.

In einer guten Streitkultur, um die Sache,  wird stets engagiert und erfolgreich um die beste Lösung gerungen und gerade in unserem Gemeinderat werden Mehrheitsentscheidungen dann auch vorbildlich mitgetragen und respektiert.

Als äußeres Zeichen der Anerkennung verleiht die Gemeinde heute zwei verdienstvollen Gemeinderäten für 10 Jahre ehrenamtliches Engagement die Ehrenstele bzw. Ehrennadel des Gemeindetags Baden-Württemberg.

Dieser Ehrung ist nicht nur als Dank für das Geleistete zu verstehen, sondern auch als Motivation sich weiterhin einzubringen. Es soll auch gerade andere im Kommunalwahljahr motivieren und sensibilisieren sich für dieses tolle Ehrenamt zu bewerben.

Aus Rücksicht auf die Kommunalwahl in diesem Jahr wird im Rahmen der Fairness die persönliche Darstellung bzw. Beschreibung deutlich kürzer und zurückhaltender ausfallen. Zudem kennen Sie die engagierten Damen und Herren Gemeinderäte bestens.

Herr Hagen Gunzenhauser

rückte auf dem Wahlvorschlag der SPD-Fraktion am 29.01.2008 für den langjährigen Gemeinderat Herrn Nothdurft in den Gemeinderat nach.

Bei den anschließenden Kommunalwahlen in 2009 und 2014 wurde direkt wieder gewählt.

 

Damit ist er nun bereits seit 11 Jahren als Gemeinderat tätig und bringt seinen Sach- und Fachverstand u.a. im Bauausschuss und Umlegungsausschuss ein und ist zudem stellvertretendes Mitglied im Sozialausschuss. Herr Gunzenhauser bringt durch seinen Beruf als Polizeibeamter/Kommissar die Fähigkeit mit, Sachverhalte schnell und genau zu analysieren und kommt stets sehr scharfsinnig auf den Punkt.  

Das aufwändige Ehrenamt bewältigt er trotz sehr intensiver beruflicher Forderung mit Leidenschaft und hohem Engagement und hat einen guten Draht für die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger.

Aufgrund seines Urlaubs konnte er nicht selbst anwesend sein. Die  Ehrung wurde in der Gemeinderatssitzung am 22.01.2019 nachträglich überreicht.

 

 

Herr André  Steck

rückte auf Wahlvorschlag der UWG-FW Fraktion am 12.06.2007 für den langjährigen Gemeinderat Gerd Grundheber in den Gemeinderat nach.

Bei den anschließenden Kommunalwahlen in 2009 und 2014 wurde er direkt wieder gewählt und erreichte in 2014 sogar das zweitbeste Stimmenergebnis.

Damit ist er schon über 11 Jahre als Gemeinderat tätig und bringt seinen Sach- und Fachverstand auch in mehreren Ausschüssen ein.

Er ist Mitglied im Bauausschuss und stellvertretendes Mitglied im Umlegungsausschuss und Sozialausschuss, Mitglied im Gemeindeverwaltungsverband Mittlere-Fils Lautertal und Mitglied im Gutachterausschuss, zudem ist er stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Gemeinderatsfraktion

Durch seinen Beruf als Fachanwalt bringt er auch seine hohe Erfahrung und Kompetenz für schwierige juristische Themen und komplexe Zusammenhänge ein, wobei er durch eine ausgeprägte Bürgernähe auch stets den Blick für die Kleinigkeiten im Auge hat. Auch hier ist mehr als respektabel, dass er trotz intensiver beruflicher Belastung das Ehrenamt als Gemeinde stets mit Leidenschaft und hohem Engagement ausführt.

 

Themen in den Jahren 2007 - 2018 waren u.a.

Sanierung großer Sitzungssaal

Teilsanierung der Hohensteinhalle

Einigung mit der Stadt Süßen und Gemarkungstausch (IKG Auen)

Vis a vis

Erstmalige Einrichtung Krippengruppe

Neues Löschfahrzeug HLF10

Netto-Markt

Übernahme kath. Kiga

Sanierung und Neubau Schule

Neubaugebiet Marrbacher Öschle

Ortsumfahrung / Hochwasserschutz Barbarabach

Städtebauförderung / Ortsentwicklung

Samariter Stift

Mobilität/Schnappermobil