Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Gingen erleben
Reichsstraße, Poststation, Bundesstraße (6)

Hauptbereich

Reichsstraße, Poststation, Bundesstraße

Seit Urzeiten verbindet das Filstal den Verkehr zwischen Neckar und Donau mit Geislingen als einem der niedrigsten Aufgänge auf die Schwäbische Alb. Die Kaiser des Mittelalters reisten auf der Reichsstraße zur Königspfalz Ulm. Kaufleute nutzten die Straße für Warentransporte von den Handelszentren in Flandern und der Frankfurter Messe in Richtung Italien. Zum Schutz der Reisenden vor Überfällen, erbaute die Reichsstadt Ulm hier eine Geleitstation für bewaffnete Reiter.

Kaiser Maximilian richtete die erste Postroute zwischen Mechelen (Belgien) und Innsbruck (Österreich) mit 15 Stationen in Deutschland ein – eine davon in Gingen. Geleit- und Poststation umfassten einen großen Reitstall 3 und ein Wohngebäude 2 . Vor den Gebäuden wurde ein dreieckiger Platz angelegt, auf dem Fuhrwerke optimal wenden konnten. Gegenüber gab es eine Schmiede 1 für eine schnelle Reparatur der Wagen, Kutschen und Pferdegeschirre.