Gingen an der Fils (Druckversion)
info

Hochwassergefahrenmanagement in Gingen an der Fils

Im Jahr 2007 beschloss die Europäische Union die EU-Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (PDF).
Die gesamte Bevölkerung soll dadurch für den Schutz vor Hochwasser sensibilisiert werden. Ziel dieser Richtlinie ist die Verringerung von hochwasserbedingten Folgen für die vier Schutzgüter:

  • menschliche Gesundheit
  • wirtschaftliche Tätigkeit
  • Umwelt und
  • Kulturerbe

Es gilt stets der Grundsatz "Es soll möglichst wenig passieren".

Viele unterschiedliche Akteure aus Wasserwirtschaft, Katastrophenschutz, Regierungspräsidien u.v.m. stellen an Hand einer landesweit einheitlichen Methodik ein Maßnahmenpaket für alle Schutzgüter zusammen. Die Maßnahmen werden im Hochwasserrisikomanagementplan koordiniert und die Zuständigkeiten und Umsetzungszeiträume festgeschrieben.

Die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg erhielt den Auftrag, entlang von rund 12.500 km Gewässer sogenannte Hochwassergefahrenkarten, Hochwasserrisiko- und Hochwasserrisikobewertungskarten zu erstellen.

Übersicht Gewässer der Gemeinde Gingen an der Fils (PDF).

Aus der Hochwassergefahrenkarte (PDF) sind Überflutungsflächen und – tiefen ablesbar.

Staat und Kommunen treffen Schutzmaßnahmen und Vorbereitungen, um die Auswirkungen solcher Schadensereignisse zu begrenzen. Daneben steht auch jeder Einzelne in der Pflicht, gemäß § 5 II Wasserhaushaltsgesetz, durch gezielte Vorbereitungen Schäden zu vermindern oder gar zu vermeiden.

Um insbesondere die Gefährdung in Wohnbereichen einschätzen zu können, sollten Sie zunächst die für Sie kritische Hochwassermarke (ggf. auch über die Gemeinde) abklären. Gleiches gilt für die zu erwartenden Grundwasserstände. (siehe Aktuelle Hochwasserinformationen)

Weiterführende Informationen:

Aktuelle Hochwasserinformationen

Um den Hochwassergefahren best- und frühmöglich vorbeugen zu können, zeigen wir Ihnen mögliche Informationsquellen:

Pegelstände Fils:

Den Pegelstand in Salach/Fils können Sie auch telefonisch unter Telefonnummer: 07162 19700 erfragen!

Im Internet auf der Homepage

Im Videotext auf den Seiten des ARD-, ZDF- und SWR-Fernsehens

http://www.gingen.de/index.php?id=521