Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
info
Gemeinderat Archiv

Hauptbereich

Aus dem Gemeinderat berichtet Gemeinderatsitzung vom 03.06.2014

Autor: Martina Manz
Artikel vom 27.06.2014

Altbau der Kita Sonnenschein wird renoviert
Der Innenbereich des mittlerweile 25 Jahre alten Bauteils I der Kita Sonnenschein zeigt altersentsprechend deutliche Gebrauchsspuren. Im Jahr 2014 sollen in den beiden Gruppenräumen und Nebenräume die nicht mehr benötigten Küchenzeilen ausgebaut und der Bodenbelag erneuert werden. Ein neuer Wandanstrich runden die Sanierungsarbeiten ab. Einstimmig stimmte das Gremium der Vergabe der Arbeiten an die Firma Gerstlauer aus Geislingen zum Angebotspreis von 14.935,15 € zu. Während den Baumaßnahmen wird eine Gruppe in den noch leeren Gruppenraum im Neubau ziehen.

Neu und Anbau Hohensteinschule und Kindergarten
Vorbereitungen der Ausschreibungen
Die nächsten Planungsschritte für den Neubau und Anbau gehen zeitgemäß voran. In seiner letzten Sitzung konnte sich der Gemeinderat über die vom Bauausschuss vorweg getroffenen Entscheidungen zur Materialauswahl und Ausstattung informieren. Zum Thema Heizung- Lüftung Sanitär (HSL) waren vom Ingenieurbüro Nürk und Partner die Herren Händle und Bachhofer geladen, die über den Stand der HSL Planung berichteten. Zunächst soll geprüft werden, ob die noch ausreichend leistungsfähige, bestehende Heizanlage der Schule mit samt dem verbesserten Wärmeschutz den Ansprüchen der Energieeinsparverordnung (EnEV) entspreche. Drei weitere Varianten wurden für die Wärmeversorgung ins Auge gefasst, die alle jedoch kostenintensiver seien: Bei der Alternative I könnte eine zusätzliche Luftwärmepumpe die bestehende Kesselanlage ergänzen. Die Alternative II sehe einen Eisspeicher im alten Öllagerraum vor, der mit rund 50% den Wärmebedarf abdecken könne, jedoch die kostenintensivste Maßnahme wäre. Als letzte Möglichkeit sehen die Planer noch den Einsatz eines Blockheizkraftwerkes vor, dessen produzierende Wärme das Lehrschwimmbecken abnehmen könne. Die vorgesehenen Lüftungen weisen eine hohe Wärmerückgewinnung auf und runden mit der hohen Wärmedämmung des neuen Gebäudes das Energiekonzept ab.
Die Architekten Behringer, Popovic und Stadelmayer sehen bei der Fassaden-gestaltung ein Mix aus verputztem Sockel und fortführender Holzverkleidung im Dachbereich vor. Der Bereich der Mensa und des Mehrzweckraumes, der auch für externe Veranstaltungen genutzt werden soll, erhält eine hochwertigere Ausführung der Innenraumgestaltung. So sei der Einsatz von Parkettboden, Holzverkleidung an den Wänden und Decken vorgesehen. Die übrigen Räume werden mit Linoleumböden ausgelegt. Bei der Beleuchtung werde man auf zukunftsfähige LED Technik setzen. Im Sommer sollen die Ausschreibungen vorbereitet sein, so dass nach den Sommerferien mit einer Vergabe im Gremium zu rechnen ist. Im Herbst dieses Jahres soll es dann bereits mit dem Anbau an das Grundschulgebäude beginnen, das den Verwaltungsbereich beinhaltet.