Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
info
Glasfaserausbau in den Gewerbegebieten

Hauptbereich

Informationsveranstaltung mit der Firma Vodafone -Bericht-

Glasfaserausbau in den Gewerbegebieten Untere Schorteile und Immenreich
Chance für Highspeed - Anschlüsse

Im letzten Jahr kam die Firma Vodafone auf die Gemeinde Gingen zu mit der Absicht die 5G Funktechnik auszubauen und den bisherigen Mobilstandort im Gewerbegebiet Untere Schorteile zu ertüchtigen. Auf Wunsch der Gemeinde wurde zugesagt einen Glasfaserausbau im Gesamtgebiet, auch mit Blick auf die Erweiterung der Unteren Schorteile V, zu prüfen.

Erfreulich ist, dass Vodafone mitgeteilt hat, dass Gewerbegebiet eigenwirtschaftlich und flächendeckend mit Glasfaser zu erschließen.

Zur Überprüfung der Wirtschaftlichkeit wurde nun mit einer Markt- und Interessenerkundung begonnen und die Firmen im Gebiet Untere Schorteile angeschrieben.

In einem weiteren Gespräch bat die Gemeinde auch den Glasfaserausbau für das Gewerbegebiet Immenreich zu prüfen und auch hier signalisierte die Fa. Vodafone ihre Bereitschaft.

Am Freitag, den 03.07.2020 erfolgte auf Einladung der Gemeinde Gingen eine Informationsveranstaltung mit der Fa. Vodafone und den im Gebiet ansässigen Unternehmen.

Bürgermeister Hick berichtete in seiner Begrüßung über die derzeitige Versorgungslage in den Gewerbegebieten und die möglichen Anbieter. Mit der Fa. Vodafone gibt es nun erstmals auch einen Anbieter der sich einen Glasfaserausbau vorstellen kann.

Bürgermeister Hick äußerte seine Freude darüber, dass nach jahrelangen Bemühungen der Gemeinde für eine Highspeed-Anschluss nun die Tür für eine Realisierung weit offen sei.

In seiner Begrüßung dankte er der Fa. Vodafone für das Interesse und führte aus, dass es in einer Gemeinschaftsleistung zwischen Unternehmen und Gemeinde gelingen kann, die äußerst wichtige Zukunftstechnologie in die Gewerbegebiete zu holen. Die Gemeinde kann nur unterschiedliche Möglichkeiten aufzeigen und neue Chancen eröffnen. Die Entscheidung liegt bei den Unternehmen.

Als deutliches Zeichen für den festen Willen der Gemeinde unterzeichnete der Bürgermeister fünf Verträge für die im nächsten Jahr geplante Erweiterung des Gewerbegebiets sowie einen Vertrag für den gemeinsamen Anschluss von Bauhof und Feuerwehr im Gebiet Untere Schorteile.

Schnelles Internet, sichere Datenübertragung und stabile Glasfaser-Leitungen entwickeln sich zunehmend zu einem Erfolgsfaktor: Sie sichern die Wirtschafts- und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen, erhöhen die Standortattraktivität von Städten und steigern den Wert von Immobilien.

Gerade in Zeiten der Krise wird nochmals ersichtlich, wie wichtig zuverlässige Business-Glasfaser-Anbindungen für Unternehmen sind. Sie sind ausschlaggebend dafür, ob ein Unternehmen auch während einer Krise mit Kunden, Mitarbeitern sowie Lieferanten digital kommunizieren kann.

Vodafone bietet aktuell die Möglichkeit, moderne Glasfasertechnik bis in die Gebäude zu verlegen. Die Kosten für den Ausbau trägt Vodafone eigenwirtschaftlich.

Hierzu wurden alle Unternehmen bereits angeschrieben. Interessierte Unternehmen können unter www.vodafone.de/gingen gerne prüfen, ob sich Ihre Adresse im geplanten Glasfaser-Ausbau Gebiet befindet. Sollte dieses sich nicht im Ausbau-Bereich befinden, so besteht die Möglichkeiten dennoch beiden Vertriebs-Ansprechpartnern von Vodafone nachzufassen.

Unternehmen, welche an dieser Entwicklung teilhaben möchten, haben die Möglichkeit bis zum 07.08.2020 einen Auftrag für einen Glasfaser-Anschluss zu unterschreiben.

Nur wenn sich genügend Unternehmen für eine Glasfaser-Anbindung entscheiden, wird das Netz auch ausgebaut.

Bei Interesse können Sie sich hierzu gerne mit den Vodafone Ansprechpartnern Michael Metz
(0172 887 3200) und Claus Haubold (0172 108 2900) in Verbindung setzen.

Die Entscheidung der Unternehmen kann maßgeblich dazu beitragen, dass eine wichtige und bislang einzigartige Chance genutzt werden kann, den Wirtschaftsstandort Gingen an der Fils mit einer modernen und zukunftsweisenden Technologie auszustatten. So kann es langfristig gelingen für die notwendigen Internetgeschwindigkeiten zu sorgen.