Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
info
Runder Tisch

Hauptbereich

Städtebauliche Sanierung Ortsmitte / Ortsdurchfahrt - Auftakttreffen den „alten und neuen“ Runden Tisches

Seit dem letzten Treffen des Runden Tisches im Jahr 2017 ist einige Zeit vergangen. Aufgrund der guten und professionellen Vorbereitung der Antragsunterlagen, auch gemeinsam mit dem Runden Tisch, hat die Gemeinde Gingen an der Fils es 2018 geschafft, in das Förderprogramm Städtebau des Landes (LSP) mit einer Fördersumme in Höhe von 800.000,00 Euro aufgenommen zu werden. Dieses Jahr konnte bereits eine Aufstockung der Fördermittel in Höhe von 500.000,00 Euro durch das Land erreicht werden.

Die konkrete Planung zur Gestaltung der Ortsdurchfahrt / alte B10 soll nun starten. Über die Vorgehensweise hierfür hat sich der Gemeinderat, das für die Moderation des Prozesses beauftragte Planungsbüro Netzwerk für Planung und Kommunikation Sippel/Buff und die Verwaltung bereits eingehend beschäftigt. Die Erarbeitung eines Konzeptes zur Gestaltung der Ortsdurchfahrt mit dem Ziel einer übergreifenden Gestaltungsidee und Leitlinie für die abschnittweise Umsetzung soll mit einer Mehrfachbeauftragung erfolgen. Im Zuge der Mehrfachbeauftragung sollen 3-5 Büros sich mit der Umgestaltung der Ortsdurchfahrt konkret planerisch beschäftigen und gemeinsam mit Preisrichtern, dem Gemeinderat und dem „alten und neuen“ Runden Tisch soll die beste Lösung für die Umgestaltung gefunden werden.

Die Grundlagen für die Auslobungs-Unterlagen sollen wieder sehr transparent unter Einbindung der Öffentlichkeit und Fortführung des Dialogs erfolgen. Getreu dem Motto „Das Ergebnis eines Wettbewerbs kann nur so gut sein wie seine Auslobung“ haben wir im Sommer dieses Jahres einen Aufruf im Mitteilungsblatt / Homepage der Gemeinde gestartet und die bisherigen Teilnehmer angeschrieben. Wir freuen uns sehr darüber, dass wieder viele ehemaligen TeilnehmerInnen des Runden Tisches dabei sind und wir aber auch einige neue TeilnehmerInnen gewinnen konnten.

So konnte am Mittwoch letzter Woche das Auftaktreffen mit rund 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Mehrzweckraum der Hohensteinschule stattfinden. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Marius Hick stellten sich die einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer kurzen Vorstellungsrunde vor und es wurden dabei bereits sehr interessante Anmerkungen und Inhalte angeführt.

Danach gab Herr Sippel vom Büro Netzwerk für Planung und Kommunikation einen Rückblick auf die bisherige Arbeit und führte in den Sachverhalt ein. Er stellte das bisherige Verfahren und die Planung dar.

Hauptamtsleiterin Annette Friedel berichtete über den aktuellen Stand des Sanierungsverfahrens. Sehr erfreulich sei, dass bereits 12 private Eigentümer eine Modernisierungsvereinbarung mit einem Gesamtvolumen von rund 490.000 € abgeschlossen haben und somit die städtebauliche Sanierung sehr gut begonnen habe.  Mit diesen Maßnahmen können 20 Wohnungen reaktiviert oder durch Um- und Ausbau neu geschaffen werden.

Als Fazit kann festgehalten werden, dass die Gemeinde mit diesem Runden Tisch wieder ein sehr vielseitiges und interessiertes Gremium hat, mit dem wir die Mehrfachbeauftragung bearbeiten können.

Sollten Sie Frage zu diesem Thema haben, können Sie sich gerne an
Herrn Bürgermeister Hick (Tel. 07162 / 9606-10; m.hick@gingen. de)
oder Frau Friedel (Tel. 07162 / 9606-30; a.friedel@gingen.de) wenden.

Städtebauliche Erneuerung "Ortsmitte/ B 10"
-       Fortführung der Planungen zur Ortsdurchfahrt

Der Runde Tisch wird weitergeführt

Der Runde Tisch zum Thema „Städtebauliche Erneuerung – Ortsmitte/B 10“ wurde im Jahr 2017 ins Leben gerufen - eine besondere Form der effektiven, transparenten und konstruktiven Bürgerbeteiligung.

Damals war die Aufgabe, gemeinsame mit der von der Gemeinde beauftragten Landsiedlung Baden-Württemberg, dem Büro Netzwerk für Planung und Kommunikation Sippel-Buff und der Gemeinde, einen Antrag zur Aufnahme in das Städtebauförderprogramm des Landes (LSP) auszuarbeiten.

Aufgrund der guten und professionellen Vorbereitung der Antragsunterlagen, hat es die Gemeinde geschafft, in das Förderprogramm Städtebau des Landes (LSP) mit einer Fördersumme in Höhe von 800.000,00 Euro aufgenommen zu werden. Dieses Jahr konnten wir bereits eine Aufstockung der Fördermittel in Höhe von 500.000,00 Euro durch das Land erreichen.

Mittlerweile wurden schon viele private städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen gestartet bzw. fertig gestellt, die aus dem Fördertopf LSP bezuschusst werden. Damit steigt die Attraktivität der Ortsmitte sehr, es wird neuer Wohnraum geschaffen und die Wohnqualität verbessert.

Fortführung der Planung zur Ortsdurchfahrt
Mehrfachbeauftragung geplant

Die konkrete Planung zur Gestaltung der Ortsdurchfahrt / alte B10 soll nun starten. Über die Vorgehensweise hierfür hat sich der Gemeinderat, das für die Moderation des Prozesses beauftragte Planungsbüro Netzwerk für Planung und Kommunikation Sippel/Buff und die Verwaltung bereits eingehend beschäftigt. Die Erarbeitung eines Konzeptes zur Gestaltung der Ortsdurchfahrt mit dem Ziel einer übergreifenden Gestaltungsidee und Leitlinie für die abschnittweise Umsetzung soll mit einer Mehrfachbeauftragung erfolgen. Im Zuge der Mehrfachbeauftragung sollen 3-5 Büros sich mit der Umgestaltung der Ortsdurchfahrt konkret planerisch beschäftigen und gemeinsam mit noch zu benennenden Preisrichtern, dem Gemeinderat und dem Runden Tisch die beste Lösung für die Umgestaltung finden.

Die Grundlagen für die Auslobungs-Unterlagen sollen wieder sehr transparent unter Einbindung der Öffentlichkeit und Fortführung des Dialogs erfolgen. Getreu dem Motto „Das Ergebnis eines Wettbewerbs kann nur so gut sein wie seine Auslobung“ ist deshalb vorgesehen, den damals gebildeten Runden Tisch wieder zu beleben, um gemeinsam das Programm zu erarbeiten.

Bürgerbeteiligung
Wer hat noch Interesse, am Runden Tisch mitzuarbeiten?

Die Teilnehmer des Runden Tisches aus dem Jahr 2017 wurden angeschrieben und es wird wieder eine große Zahl der damaligen Mitglieder*innen teilnehmen. Um die Beteiligung der Öffentlichkeit noch zu erweitern, möchten wir noch weitere 5 Bürgerinnen / Bürger der Gemeinde für die Mitarbeit beim Runden Tisch gewinnen.